Literaturhinweise

Startseite » Werke » Literaturhinweise

Friedrich Spees Werke

Historisch-kritische Werkausgabe, hrsg. von Theo G.M. van Oorschot:
Bd. 1: Trutz-Nachtigall. Bern 1985, 592 S.
Bd. 2: Güldenes Tugend-Buch. München 1968, 726 S.
Bd. 3: Cautio Criminalis. Tübingen 1992, 671 S.
Bd. 3: Cautio Criminalis. 2. überarb. u. erw. Auflage, Tübingen 2005, 682 S.
Bd. 4: "Ausserlesene, catholische, geistliche Kirchengesäng": Ein Arbeitsbuch. Tübingen 2005, 766 S.
Friedrich Spee: Trutz-Nachtigal - Kritische Ausgabe nach der Trierer Handschrift. Hrsg. Theo G.M. van Oorschot. Reclam UB 2596, Stuttgart 1985, 357 S.

Friedrich Spee: Güldenes Tugend-Buch. Auswahl, Bearbeitung und Einführung von Anton Arens. Freiburg 1991, 216 S.

Friedrich von Spee: Cautio Criminalis oder Rechtliches Bedenken wegen der Hexenprozesse. Aus dem Lateinischen übertragen und eingeleitet von Joachim-Friedrich Ritter. dtv 30782, 7. Aufl. München 2003, 307 S.

Friedrich Spee: Die anonymen geistlichen Lieder vor 1623. Mit einer Einleitung von Michael Härting, unter Mitarbeit von Theo G. M. van Oorschot (Philologische Studien und Quellen, Heft 63). Berlin 1979, 292 S.

Friedrich Spee: Geistliche Lieder . Hrsg. von Theo G. M. van Oorschot . - Tübingen [u.a.] , 2007 . - 292 S. : zahlr. Notenbeisp.

Friedrich Spee von Langenfeld (1591-1635). Lesebuch. Hrsg. im Auftrag der Friedrich-Spee-Gesellschaft e. V. Düsseldorf von Walter Bröcker, Günter Dengel, Dieter Kunze, Theo G. M. van Oorschot und Hansjosef Weiers. Langwaden 1991, 302 S.

Psalteriolum Harmonicum Sacrarum Cantilenarum von Jakob Gippenbusch. Köln 1642. Fotomechanischer Nachdruck mit einem Nachwort von Rudolf Ewerhart. Selbstverlag der Friedrich-Spee-Gesellschaft e. V. Trier 1991, 264 S.

"Mein ganze seel dem herren sing". 72 Gesänge ... in Sätzen für vier Stimmen mit Generalbaß ad lib. aus Jakob Gippenbuch: Psalteriolum Harmonicum Köln 1642. Übertragen von Walther Lipphardt (+), revidiert und nach der Ausgabe von 1662 ergänzt von Rudolf Ewerhart. Trier: Friedrich Spee-Gesellschaft e. V. Trier 1991, 72 S.

Friedrich Spee: Trutz-Nachtigall 1649. 24 geistliche Lieder für Singstimme und Generalbaß hrsg. von Rudolf Ewerhart. Köln 1991, 52 S.

Theologia moralis explicata. Ein Friedrich Spee zugeschriebenes Werk aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Hrsg. von Helmut Weber.
Trier: Spee Buchverlag GmbH 1996, XLVII S. Einführung, 521 S.

 

Zu Leben und Werken Spees:

Spee-Jahrbuch. Hrsg. von der Arbeitsgemeinschaft der Friedrich-Spee-Gesellschaften Düsseldorf und Trier. Trier: Paulinus Verlag GmbH, Jg. 1 (1994) ff., etwa 180 S.
Veröffentlicht werden Aufsätze zu Leben und Werk Spees und seiner Zeit, die Fortführung der Bibliographie zu Spee sowie Berichte über Aktivitäten der Spee-Gesellschaften und über einschlägige Neuerscheinungen. Es erscheint gewöhnlich zur Jahresmitgliederversammlung der Trierer Spee-Gesellschaft im Oktober/November als kostenlose Jahresgabe für die Mitglieder beider Spee-Gesellschaften.
Redaktionsschluß: Ende April des Erscheinungsjahres,
Redaktionsleitung: Prof. Dr. Eckhard Grunewald.
Redaktionsanschrift: Dr. Peter Keyser, Unterm Pulsberg 4, 54294 Trier (Tel. 0651/820416); E-Mail: fsguni-trier.de

Theo G. M. van Oorschot: Friedrich Spee von Langenfeld - Zwischen Zorn und Zärtlichkeit. Göttingen 1992, 99 S.

Helmut Weber/Gunther Franz: Friedrich Spee - Leben und Werk und sein Andenken in Trier, 3. überarb. Aufl., Trier 2004, 72 S.

Friedrich Spee. Dichter, Seelsorger, Bekämpfer des Hexenwahns. Katalog der Ausstellung in Düsseldorf 1991. Hrsg. von Gunther Franz. Trier: Stadtbibliothek Trier 1991, 304 S.

Friedrich Spee von Langenfeld (1591-1635). Ein Dichter und Aufklärer vom Niederrhein (mit einem Katalogteil zur Spee-Ausstellung in Düsseldorf 1991). Hrsg. von Karl-Jürgen Miesen. Düsseldorf 1991, 343 S.

Friedrich Spee. Priester, Mahner und Poet (1591-1635). Eine Ausstellung der Diözesan- und Domibliothek Köln in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Spee-Gesellschaft Düsseldorf. Köln 2008.

Friedrich Spee-Gedächtnis. Dokumentation anläßlich des 350. Todesjahres. Für die Friedrich-Spee-Gesellschaft Trier bearb. v. Valentin Probst. Trier: Friedrich-Spee-Gesellschaft e. V. Trier 1988, 620 S.

Friedrich Spee als Theologe. Hrsg. von Gunther Franz u. Hans-Gerd Wirtz. Trier: Spee-Verlag 1997, 144 S.

Hexenprozesse und deren Gegner im trierisch-lothringischen Raum. Hrsg. von Gunther Franz, Günter Gehl und Franz Irsigler. Weimar 1997, 144 S.

Friedrich von Spee: Cautio Criminalis oder Rechtliches Bedenken wegen der Hexenprozesse. Aus dem Lateinischen übertragen und eingeleitet von Joachim-Friedrich Ritter. dtv 30782, 7. Aufl. München 2003, 307 S.

Friedrich Spee: Die anonymen geistlichen Lieder vor 1623. Mit einer Einleitung von Michael Härting, unter Mitarbeit von Theo G. M. van Oorschot (Philologische Studien und Quellen, Heft 63). Berlin 1979, 292 S.

Friedrich Spee: Geistliche Lieder . Hrsg. von Theo G. M. van Oorschot . - Tübingen [u.a.] , 2007 . - 292 S. : zahlr. Notenbeisp.

Friedrich Spee von Langenfeld (1591-1635). Lesebuch. Hrsg. im Auftrag der Friedrich-Spee-Gesellschaft e. V. Düsseldorf von Walter Bröcker, Günter Dengel, Dieter Kunze, Theo G. M. van Oorschot und Hansjosef Weiers. Langwaden 1991, 302 S.

Psalteriolum Harmonicum Sacrarum Cantilenarum von Jakob Gippenbusch. Köln 1642. Fotomechanischer Nachdruck mit einem Nachwort von Rudolf Ewerhart. Selbstverlag der Friedrich-Spee-Gesellschaft e. V. Trier 1991, 264 S.

"Mein ganze seel dem herren sing". 72 Gesänge ... in Sätzen für vier Stimmen mit Generalbaß ad lib. aus Jakob Gippenbuch: Psalteriolum Harmonicum Köln 1642. Übertragen von Walther Lipphardt (+), revidiert und nach der Ausgabe von 1662 ergänzt von Rudolf Ewerhart. Trier: Friedrich Spee-Gesellschaft e. V. Trier 1991, 72 S.

Friedrich Spee: Trutz-Nachtigall 1649. 24 geistliche Lieder für Singstimme und Generalbaß hrsg. von Rudolf Ewerhart. Köln 1991, 52 S.

Theologia moralis explicata. Ein Friedrich Spee zugeschriebenes Werk aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges. Hrsg. von Helmut Weber. Trier: Spee Buchverlag GmbH 1996, XLVII S. Einführung, 521 S.

 

Für die Schule:

Rudolf W. Keck (Hg.): Friedrich Spee von Langenfeld (1591-1635) - Sieben didaktische Versuche zu einem dramatischen Leben. Hildesheim 1985, 224 S.

Hans Müskens: Friedrich Spee - Keine Hexerei. (= Religion betrifft uns - Unterrichtsmaterialien. Nr. 5/1996 - Bergmoser + Höller Vlg.) 32 S.

Albrecht Petri: "Friedrich Spee von Langenfeld, Cautio Criminalis, c. 51 - Aufbereitung einer Interimslektüre für die Klassenstufe 10 (L2)." - In: Scrinium 3/1995 - 1/1996, S.3-9.

Claudia Schönwald: Ingeborg Engelhard: Hexen in der Stadt - Ein Jugendbuch im Religionsunterricht. Materialien und Vorschläge für eine Unterrichtseinheit ab Kl. 8. (= Materialbrief 4/1995 - Bausteine für den Religionsunterricht (5.-10.Klasse) - Beiheft zu den Katechetischen Blättern. München 1995.

Manfred Heigenmoser: "Unterrichtsvorschlag 5 - Ingeborg Engelhardt: Hexen in der Stadt. ... 7./8. Schuljahr" - In: Lesen in der Schule mit dtv junior (Didaktische Konzeption: Gerhard Haas). dtv Lehrerhandbuch 2, Nr. 8102, 5. Aufl. 1996, S. 68-87.

rhs. Religionsunterricht an höheren Schulen. 29. Jg. (1986) H. 4. "Thema: Friedrich Spee". (Mehrere Aufsätze, Autoren)

 

Ergänzendes:

Jutta Schubert: Hexenbrennen. Schauspiel zum Leben und Werk des Jesuitenpaters Friedrich Spee. Mit Kommentaren von der Autorin und Gunther Franz u. einem Geleitwort von Heinz Lukas-Kindermann. Trier: Spee-Verlag 1997, 128 S.

"Präsentationsmappe zur Ausstellung"

Trierer Hexenprozesse. Quellen und Darstellungen. Buchreihe hrsg. von Gunther Franz und Franz Irsigler. Trier: Paulinus Verlag GmbH, Bd. 1 (1995) ff.