Daten zu Leben und Werken

Startseite » Zur Person » Biographie » Lebensdaten
1591, 25.2. geboren in Kaiserswerth (Düsseldorf),
Vater: kurkölnischer Amtmann und Burgvogt Peter Spee
Mutter: Mechtel gen. Düker
Geschwister: zwei jüngere Brüder, zwei Schwestern
1603 - 1609 Gymnasium, Universität in Köln: Abschluss: Bakkalaureat
1610, 22.9. Eintritt in das Noviziat der Gesellschaft Jesu in Trier
1612 erste Ordensgelübde in Fulda
1612 - 1615 Studium in Würzburg: Abschluss: Magister Artium
1615 - 1618 Lehrer in Speyer und Worms
1617 "Indienbrief" an den Ordensgeneral in Rom mit der Bitte um Entsendung als Missionar nach Indien - sie wird abgelehnt
1618 beginnt nach dem Prager Fenstersturz der Dreißigjährige Krieg als böhmisch-pfälzischer Krieg.
1618 - 1623 Lehrer und Studium der Theologie in Mainz
1621 Erste Liedersammlung Spees erscheint anonym in Würzburg: "Bell' Vedère Oder Herbipolis Wurtzgärtlein"
1622 Spees Liedsammlung "Das allerschönste Kind" erscheint wieder anonym in Würzburg
1622, 28.3. Priesterweihe
1623 Das Liederbuch der Kölner Jesuiten "Außerlesene, Catholische, Geistliche Kirchengesäng" mit 100 Liedern Spees erscheint.
1623 - 1626 Lehrauftrag für Philosophie in Paderborn
1626/1627 Tertiat in Speyer
1627/1628 Lehrer und Professor in Köln
  Andachtsbuch für Frauen "Güldenes Tugend-Buch" entsteht
1628/1629 Missionsauftrag zur Re-Katholisierung in Peine
1629 Opfer eines Attentats bei Woltorf bei Peine
1629 - 1631 Lehrauftrag für Moraltheologie/Kasuistik in Paderborn
1630 Gustav Adolf landet auf Usedom, besiegt 1631 das kaiserlich-katholische Heer unter Tilly bei Breitenfeld.
1631 Erstausgabe der "Cautio Criminalis" gegen Hexenprozesse erscheint anonym und ohne Erlaubnis des Ordens.
  Lehrauftrag für Moraltheologie/Kasuslehre in Köln
1632 Die zweite verschärfte Ausgabe der "Cautio Criminalis" erscheint, wieder anonym und ohne Erlaubnis des Ordens
1632 - 1635 Professor in Trier, zuerst für Moraltheologie, zuletzt für Exegese
1634/35 Endfassung der Liedersammlung "Trutz-Nachtigall" sowie vermutlich eine Überarbeitung des "Güldenen Tugend-Buchs" entstehen
1635 Im März fallen kaiserlich-spanische Truppen in Trier ein und besiegen die französische Besatzung.
1635, 7.8. Spee stirbt und wird beerdigt in Trier. Er hatte sich bei der Pflege von Kranken und Verwundeten infiziert
1637 In Köln erscheint das Gesangbuch "Geistliches Psälterlein" mit etwa 100 Liedern Spees
1649

In Köln druckt der Drucker und Verleger Wilhelm Friessem das "Güldene Tugend-Buch" und die "Trutz-Nachtigall".

In Frankfurt erscheint die erste vollständige deutsche Übersetzung der "Cautio Criminalis".